Gänsehautkulisse beim Finale der Aachener Basketball-Stadtmeisterschaften!

Mit ca. 600 Zuschauern war die Tribüne der Sporthalle des Schulzentrums Laurensberg vollbesetzt  - das gab es laut Hallenwart Uli Klauke noch nie – oder zumindest schon seeehr lange nicht mehr!

 

 

Grund war das Finale der Stadtmeisterschaften der Jungen in der Altersklasse WKII (Jahrgang 2000 bis 2003). Hier kam es zum Lokalderby zwischen der Heinrich-Heine-Gesamtschule und dem Anne-Frank-Gymnasium, die beide im Schulzentrum beheimatet sind. Da die BG Aachen seit 3 Jahren in beiden Schulen, mit der AOK Rheinland als Kooperationspartner, Basketball AG´s anbietet, war es eine klare Sache, dass wir die Schulen auch beim Finale unterstützen.

Freuen wir uns doch sehr, dass unser Engagement in beiden Schulen auf viel Gegenliebe und Unterstützung trifft und sich die AG´s, vor allem dank des großen Engagements der beiden Lehrer Manni Kriebs (HHG) und Felix Meisel (AFG), etabliert haben und sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Deshalb hier an dieser Stelle schon mal ein großes Dankeschön an Euch.

Beide Lehrer sind in Sachen Basketball in Aachen keine Unbekannten und spielen selber aktiv bei der DJK Elmar Kohlscheid (M. Kriebs) und der ATG Aachen (F. Meisel). Klar, dass die beiden im Finale die Trainerrollen übernahmen und bereits im Vorfeld viel Zeit investierten, um die Teams gut vorzubereiten.

Auch die Spieler beider Mannschaften sind für die BG Aachen keine Unbekannten. Für das AFG konnte Trainer Felix Meisel auf 8 BGler, Manni Kriebs für das HHG immerhin auf 3 BGler, einen weiteren Vereinsspieler  und einer großen Zahl an talentierten AG-Spielern zurückgreifen.

Dementsprechend entwickelte sich vor den Augen der beiden Schulleiter Herrn Hillebrand (HHG) und Herrn Gurzan (AFG), einem Großteil beider Kollegien und den zahlreichen lautstarken Fans beider Schulen, ein spannendes Spiel. Beide Teams legten sich gewaltig ins Zeug und bis zur Halbzeit konnte das HHG gut mithalten. Danach mussten sich die Jungs von Manni Kriebs den erfahreneren und auch körperlich größeren Spielern des AFG geschlagen geben.

Schlussendlich konnte das Anne-Frank-Gymnasium das Finale mit 46:91 für sich entscheiden. Gewonnen hat allerdings der Basketball, dem beide Schulen einen so hohen Stellenwert einräumten, dass sie alle interessierten Schülerinnen und Schüler für den Besuch des Derbys freistellten.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch bei der AOK für die Ausstattung mit ordentlich Krachmach-Material, bei den Mädels vom Kampfgericht Julia (HHG), Pauline und Katharina (AFG), bei Philipp (HHG) von der Technik  und den beiden WBV Schiedsrichtern Norbert Sojka und Jasper vom Felde.

Das war auf jeden Fall feinste Werbung für beide Schulen und den Schulstandort Laurensberg, der mit zwei Dreifachhallen, einem Schwimmbad, mehreren Sportplätzen und großzügigen Grünflächen ein einzigartiges Sportangebot in Aachen bietet.

Hier geht´s zum Bericht des AFG