Fighten ohne Ende ist das Motto der Sieglosen

In der Basketball-Oberliga kommt es im Derby zum Duell der Kellerkinder.

 OBERLIGA

BG Aachen – SG Herzogenrath/Baesw. (Sa., 19.00, Hander Weg):

Ein solches Basketballderby ist für die beiden erfolgsverwöhnten Traditionsvereine ein Novum. In den vergangenen Jahren zählten die BG Aachen und ihr Rivale aus der Städteregion stets zu den besten Vereinen der Liga. Im Oktober 2017 sieht das ganz anders aus: Nach drei Spieltagen ringen beide Vereine um ihre Form und konnten noch nicht ein einziges Spiel gewinnen.

Auf Seiten der BG ist eine krasse Verletzungsmisere für den Absturz verantwortlich. Beinahe jede Woche muss Kevin Vorbeck einen neuen Ausfall verkraften, aktuell den 16-jährigen Tim Elkenhans, der in den vergangenen Spielen eine blendende Form hatte. „Das ist bitter“, sagt Vorbeck, ohne dabei in Selbstmitleid zu verfallen. Der BG-Trainer bastelt lieber an einer schlagfertigen Truppe, die im Derby auf Punktejagd gehen wird. „Ich hoffe, dass die Jungs sich zerreißen werden. Wenn wir mit demselben Einsatz spielen wie zuletzt gegen Zülpich, dann haben wir eine Chance.“ Fighten ohne Ende ist das Motto der BG, deren Trainer „auf jeden Fall gegen seinen alten Verein gewinnen will“.

Das wollen Alfons Hochmuth und Steven Henry am Samstag verhindern. Das Trainerduo hat die Nachfolge von Vorbeck in Herzogenrath/Baesweiler angetreten und nach dem Abschied von drei absoluten Leistungsträgern ein gutes Stück Arbeit vor sich. Drei Niederlagen in Folge, aber aufsteigende Form hat die SG zu verzeichnen, die sich für das Derby „viel vorgenommen hat“, wie Hochmuth betont. „Die BG und uns verbindet eine lange Tradition im Basketball als erfolgreiche Vereine der Region“, erklärt Hochmuth. Tradition und Tabellenkeller sorgen jedoch für eine brisante Lage vor dem Derby. „Das wird ein sehr interessantes und enges Duell“, orakelt der Trainer. Aufgrund der jungen Mannschaft hält er sich zwar damit zurück, sie unter Erfolgsdruck zu setzen, deutet aber vielsagend an: „Wir alle sind motiviert bis in die Haarspitzen!“

Bericht: uh