Presse

 

BG Aachen vor „hartem Spiel“.

OBERLIGA

Rhöndorf II – BG Aachen: Mit einer Machtdemonstration gegen SW Köln hat die BG Aachen am vergangenen Spieltag ein weiteres Ausrufezeichen in einer bislang fast perfekten Saison gesetzt. Den Aufstieg in die Regionalliga fest im Visier, gilt für Kevin Vorbecks Mannschaft weiter die Maxime: „Bloß nicht stolpern.“

Auf dem Papier sollte das gegen Abstiegskandidat Rhöndorf kein Problem sein, doch sorgte das Kellerkind der Oberliga mit zuletzt zwei Siegen in Folge für ein Aufhorchen in Aachen. „Wir sind gewarnt“, zeigt Vorbeck sich gewappnet, „das wird ein hartes Spiel.“ Rhöndorfs Verstärkungen der vergangenen Wochen setzt der Aachener Trainer „die volle Kapelle“ entgegen. „Wenn wir spielen wie gegen Köln, mache ich mir keine Sorgen!“

 

Jugend Basketball: Teams der BG fahren drei Siege ein

U 18 Oberliga

Bayer Dormagen – BG Aachen 44:91 (23:45): Die BG führte nach wenigen Minuten 26:6. Zu Höchstform lief Mehdi Vassigh Ansari auf, der nicht nur 34 Punkte erzielte, sondern auch aus der Distanz mit vier Dreiern überzeugte.

U 16 Oberliga

Telekom Baskets Bonn II – BG Aachen 51:55 (17:32): Mit nur neun Spielern trat die BG in Bonn an. Nach einem schlechten Start (6:9) drehten die Aachener mit einem 8:0-Lauf das Spiel und gaben die Führung nach der 9. Minute nicht mehr ab. Im letzten Viertel verlor fast die gesamte Mannschaft den Faden. Nur Julian Bollig war es zu verdanken, dass die BG gewann.

Off. U 14 Oberliga

Erftbaskets – BG Aachen 44:75 (18:36): Im ersten Viertel hatte Aachen in Bad Münstereifel Probleme, den Rhythmus zu finden. Nach einer Leistungssteigerung im zweiten Viertel erkämpften sich die Gäste bis zur Halbzeit ein 36:18. Dank einer geschlossenen Teamleistung baute die BG den Vorsprung in der zweiten Hälfte weiter aus.

 

14. Saisonsieg der BG

 

Aachener Basketball-Oberligist fertigt Köln 86:47 ab

OBERLIGA

BG Aachen – SW Köln 86:47 (54:13): Mit einer deutlichen Klatsche hat der Tabellenführer aus Aachen am 15. Spieltag den Zittersieg von vergangener Woche auswetzen können. Auch wenn das vor dem Spiel laut Kevin Vorbeck „so nicht zu erwarten“ gewesen sei, staunte der Aachener Trainer nicht schlecht beim ersten Korberfolg seiner Jungs.

So punktete Center Henrik Bertz direkt per Alley-Oop und leitete eine Machtdemonstration der Aachener ein, die Köln vernichtend traf. „Wir haben gescort, wie wir wollten“, jubelte Vorbeck, der den deutlichen Vorsprung nutzte, um Neuerungen in der Defense zu testen. Mit der Klatsche gegen Köln fuhr Aachen den 14. Saisonsieg ein und liegt weiter stramm auf Aufstiegskurs.

Aachen: Rin (16), Grenier (15), Elkenhans (14), K. Lagemann (9), Bertz, Huesmann (je 8), Middeldorf (5), Obradovic (4), Möhrke, Rülke, Wesemann (je 2), Eka (1)

Bei der BG Aachen hat ein Umdenken stattgefunden

Spitzenreiter der Basketball-Oberliga geht mit der Favoritenrolle offen um.

OBERLIGA

BG Aachen – SW Köln (Sa., 19.00, Hander Weg): Euphorisiert vom knappen und hart erkämpften Auswärtssieg in Königsdorf, ließ Kevin Vorbecks Kommentar kurz nach dem Spiel tief blicken. „Solche Spiele musst du gewinnen, wenn du Meister werden willst“, sagte der BG-Trainer und zeigte, dass ein Umdenken stattgefunden hat.

Mit vier Punkten Vorsprung auf Platz zwei ist die BG auf dem besten Weg Richtung Zweite Regionalliga und hat die Favoritenrolle offen angenommen. Samstag kommt der Vierte der Oberliga nach Aachen und stellt einen harten Prüfstein dar. Der 18-Punkte-Rückstand aus dem Hinspiel, der gerade noch aufgeholt werden konnte, ist Vorbeck noch gut in Erinnerung. Aachens Ass im Ärmel: Flügelläufer Pat Rülke, der nach kurzer Pause zurück ist.

JUGENDBASKETBALL

U 18 der BG Aachen gerät wieder in die Spur

U 18, OBERLIGA

BG Aachen – Grevenbroich 79:51 (38:23): Im Topspiel der Jugendoberliga hat die U 18 der BG zu alter Spielstärke gefunden. Von Beginn an übten die Aachener viel Druck aus, kamen immer wieder zu Ballgewinnen und zogen ihr Fastbreak-Spiel auf. Grevenbroich konnte nur zu Beginn das Tempo mitgehen.

U 16, OBERLIGA

BG Aachen – Köln Nordwest 109:96 (47:43): Die U 16 der BG lag nach drei Minuten 0:8 hinten. Dann wurde der Rückstand bis auf einen Punkt (22:23) zum Ende des ersten Viertels verkürzt. Beide Mannschaften zeigten starke offensive Leistungen. Erst gegen Ende konnte die BG durch bessere Defense und gute Reboundarbeit das Spiel für sich entscheiden.

OFF. U 14, OBERLIGA

BG Aachen – Köln-Nordwest 62:60 (21:34): Die Aachener lagen nach dem ersten Viertel mit 9:19 zurück. Bis zur Halbzeit bauten die Gäste ihren Vorsprung noch aus. Mit Beginn der zweiten Hälfte stellte sich die BG besser auf den Gegner ein und verkürzte bis zum Ende des dritten Viertels auf zwei Punkte. In einem umkämpften Schlussviertel drehten die Aachener das Spiel.

WEIBL. U 18, OBERLIGA

Brühl – BG Aachen 39:65 (24:28): Im Spitzenspiel hielten die Brühlerinnen zu Beginn einigermaßen mit, doch bereits im dritten Viertel zog die BG unwiderstehlich weg. So konnten die Aachener Mädchen nicht nur die Partie gewinnen, sondern auch den direkten Vergleich.

 

Königsdorf – BG Aachen 69:72 (30:31):

Eine schlechte Trainingswoche wurde vom Nasenbeinbruch Christian Lagemanns überschattet und resultierte in einem mauen Beginn bei „hart und aggressiv“ aufspielenden Königsdorfern. In Viertel zwei kam vor allem mit Robin Grenier ein deutlicher Schub von der Bank, wobei auch Lagemann sich trotz der Blessur in starker Form zeigte. So traf der Flügelspieler in Minute 30 den Buzzer zum Neun-Punkte-Vorsprung der BG.

„Die Jungs dachten da, sie wären schon durch“, erzählte Kevin Vorbeck, der noch einen Krimi vor sich haben sollte. Das Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem Aachens Trainer mit wenig Wechseln „all-in“ ging, entschied Grenier sechs Sekunden vor Schluss mit zwei Freiwürfen

BG Aachen: Grenier (21), Huesmann (18), C. Lagemann (12), Rin (8), Bertz (6), Middeldorf (5), Obradovic (2)

Vorbecks Forderung: „Bloß nicht stolpern!“

Basketball: Oberliga-Primus Aachen will Vorsprung verteidigen. Wichtiges Spiel für Haaren gegen Neunkirchen.

Königsdorf – BG Aachen: Für Aachen lief der vergangene Spieltag perfekt. Konkurrent Leichlingen verlor seine Partie, während die BG einen furiosen Heimsieg feierte und damit ihren Vorsprung auf Platz zwei auf vier Punkte ausbaute. Vor dem kommenden Spiel gegen Königsdorf tritt Kevin Vorbeck aber auf die Euphoriebremse. „Wir haben jetzt zwar ein kleines Polster, dürfen den Gegner aber auf keinen Fall unterschätzen“, warnt der BG-Coach, dem der Arbeitssieg aus der Hinrunde noch in Erinnerung ist. Positiv für Aachen ist die steigende Form von Jungspund Tim Elkenhans, der den drohenden Ausfall des erfahrenen Flügelspielers Kai Lagemann lindern könnte. „Die Jungs können nicht mehr tun als momentan“, betont Vorbeck, der die Ausgangslage treffend schildert: „Bloß nicht stolpern!“