Die BG Aachen hat momentan „Talente bis Oberkante Unterlippe“

Die Aachener Korbjäger gehen mit einem erfolgshungrigen, jungen Team an den Start. In der Offensive stockt es aber noch.

 

Aachen Nach Jahren der Abstinenz ist mit der BG Aachen wieder eine Aachener Männer-Mannschaft in der 2. Regionalliga. Gab es damals noch ein „Team voller Importspieler“, läuft ab Mitte September ein „homogenes Team auf, das schon lange in Aachen ist“, sagt Kevin Vorbeck. Der Oberliga-Meister der vergangenen Saison hat in der Sommerpause Strukturen geschaffen, die sogar denen ambitionierter Mannschaften aus der 1. Regionalliga nahekommen.

Fortwährendes Training während der Sommerpause, ein Mannschaftsbus mit Logo, neue Trikots, und noch viel mehr – „wahnsinnig viel Arbeit in allen Bereichen“, wie der BG-Trainer betont. Zumal nicht alles perfekt gelaufen ist. „Wir wussten genau, welche Spieler wir brauchen, und genau die haben wir nicht bekommen“, resümiert er mit feinem Humor. Eine der im wahrsten Wortsinn größten Baustellen, neue Big Men unterm Korb zu finden, konnte nicht geschlossen werden.

Diese Position bereitet dem Trainer mehr Kopfschmerzen denn je. Center Fabian Möhrke fällt in der Hinrunde aus, Henrik Bertz (Virus) verpasste die Vorbereitung. Vorbecks Plan, Teamkapitän Felix Huesmann, Power Forward Nummer eins und Aushilfscenter, von Duellen mit den in der Liga üblichen Centern von über zwei Metern Körpergröße und 110 Kilogramm Gewicht zu verschonen, war damit ad acta gelegt worden. Damit einher ging die Tatsache, dass groß gewachsene Spieler mit feinem Händchen, wie die Lagemann-Zwillinge und Neuzugang Alex Knopf, statt auf der Drei auf der Vier spielen mussten.

„Es holpert taktisch noch“, blickt Vorbeck auf die Testspiele zurück, Improvisation war an der Tagesordnung. Noch stockt die Offensive der BG, nur die Verteidigungsarbeit, Prunkstück der vergangenen Spielzeit, macht ihn stolz. „Das hat viel mit Willen zu tun.“ Sowohl Alex Knopf, der nach Jahren als Ersatzspieler in höheren Ligen zurück zu alter Stärke finden muss, als auch Richie Muke, der seine Qualitäten bislang nicht bestätigen konnte, hinken den Erwartungen hinterher.

Für eine weitere Verjüngung der BG, die 2018/19 schon mit einem ligaweit sehr niedrigen Altersschnitt aufgelaufen war, sorgen zwei Neuzugänge: Center Simon Wiese, 2,05 Meter groß, aber erst 17 Jahre alt, und Guard Moritz Finke, NBBL-Spieler aus Leverkusen, der trotz seines geringen Alters den Trainer mit seiner enormen Athletik beeindruckt hat. Offenbaren sich Vorbeck viele Baustellen im Kader, hat er bei den Aufbauspielern ein Luxusproblem dank der „Rückkehr“ eines alten Hasen: Neben Rohdiamant Tim Elkenhans war die „Eins“ mit dem athletischen Max Middeldorf an sich schon sehr gut besetzt.

Jetzt ist Jan Richter wieder fit, der die vergangenen beiden Jahre aufgrund langwieriger Verletzung kaum spielen konnte und auf Anhieb Akzente gesetzt hat. „Das ist schon richtig stark“, freut sich Vorbeck und kann dadurch auch kompensieren, dass Guard Robin Grenier (Auslandssemester) die erste Saisonhälfte verpassen wird.

Doch was ist all das Talent der Welt wert, wenn die Aachener eine Regionalliga empfängt, die der Trainer als „stärkste der letzten zehn Jahre“ sieht? Grund dafür sind die vier Absteiger aus der höheren Spielklasse, die Vorbeck im Hinblick auf seine junge Mannschaft Respekt einflößen. „Das ist echt krass, es gibt kaum schlechte Teams“, betont er. „Viele Mannschaften haben sogar noch hochgerüstet.“ Im Klartext bedeutet das für die BG Aachen: Es geht diese Saison um den Klassenerhalt. „Das wird ein harter Weg“, sagt Vorbeck, „aber es geht Stück für Stück bergauf. So schnell bringt uns nichts aus der Ruhe.“ In der 2. Regionalliga heißt es für Vorbecks Korbjäger ab Mitte September: Mit „Talent bis Oberkante Unterlippe“ gegen bärenstarke Gegner.

Kader: Henrik Bertz, Louis Boldt, Tim Elkenhans, Moritz Finke, Lukas Heyer, Felix Huesmann, Alex Knopf, Christian Lagemann, Kai Lagemann, Max Middeldorf, Fabian Möhrke, Richie Muke, Aleksandar Obradovic, Jan Richter, Michael Rin, Mehdi Vassig-Ansari, Simon Wiese

Zugänge: Finke, Knopf, Muke, Vassig-Ansari, Wiese

Abgänge: Hassib Ahmadi, Brian Eka, Patrick Rülke, Fabian Wesemann

          Shoes4hoops2   MeyerMeyer   medaix logo   amazon