U15-Mädels unterliegen in spannendem Spiel wegen Konzentrationsmangel

Am Samstag den 14. Oktober machten sich die Mädels der U15 mit den Trainern Felix und Rica auf den Weg nach Duisburg. Trotz Krankheit- und verletzungsbedingter Ausfälle war das Ziel für die sieben Spielerinnen klar: der erste Saisonsieg muss her!

Schon nach den ersten Minuten stand fest: das wird ein spannendes Spiel. Die Teams schenkten sich nichts und somit wechselte die Führung ständig, bis dann zur Viertelpause ein Gleichstand (15:15) herrschte.

Das zweite Viertel begannen die Gegner aus Duisburg stark, die ballführenden Spielerinnen aus Aachen wurden durch aggressive Defense unter Druck gesetzt und somit fehlte das letzte Bisschen für den Korberfolg. Der Rückstand konnte jedoch kurz vor der Halbzeit mit einem Endspurt verkleinert werden. Durch ein sehr gutes Zusammenspiel mit Greta auf dem Highpost konnte Lena in der zwanzigsten Minute noch vier Punkte erzielen und die Mädchen aus Aachen waren wieder auf zwei Punkte dran (28:26).

Im dritten Viertel konnte sich Lauryn durchsetzen und sechs Punkte auf der Seite der Aachenerinnen gutschreiben. In der Defense blieb das Problem, die körperlicheren Gegner von Korb wegzuhalten bestehen und so ging das Viertel mit 10:8 an die Gegner (38:34).

Die erste Hälfte der letzten Viertels hielten die Mädels aus Aachen noch gut mit, sie spielten sowohl in der Offense als auch in der Defense gut zusammen. Zum Ende des Spiels mangelte es jedoch an Konzentration und die Beine wurden schwer. So waren die Mädels immer einen Tick zu langsam und haben vor allem wertvolle Rebounds verschenkt. Grete und Lena übernahmen nochmal Verantwortung als ballführende Spielerinnen und so konnte Lena durch gutes Passen und Schneiden noch vier Punkte erspielen (59:47).

Auch wenn das Ziel nicht erreicht wurde, haben die Mädels nicht aufgegeben und gezeigt, dass sie auch unter Druck, wenn sie zusammen spielen, mithalten können. Darauf kann aufgebaut werden und dann ist der Sieg auch nicht fern.

Es spielten: Lauryn (18 Punkte), Greta (8), Lena (8), Lara, Grete (8), Annika (2), Claudia (3)

Bericht: Rica Rahe

Ein starkes erstes Spiel in der NRW-Liga

Verletzungen und Familienfeiern der U 15 Mädchen führten dazu dass man nur zu siebt, davon zwei frischgebackene U15 Mädchen gegen neun starke, (davon drei 2002 NRW Kader-Spielerinnen) „Bergische Löwinnen“ antreten mussten. Rica, die neue Trainerin, die sich noch in ihrem wohlverdienten Urlaub erholt, wurde von Thomas Krystof vertreten. Und so verteilten Felix, der Co-Trainer und Thomas die unterschiedlichen Aufgaben an die BG-Spielerinnen. Das Ziel des Spiels war nicht der Sieg, sondern ein gutes Spiel zu zeigen.  

Für die „Neuen“ Claudia und Pia war es das erste U15-Spiel und dann auch noch gleich in der NRW-Liga. Claudia hatte als Aufgabe eine gute Defense zu leisten und schnelle Fastbreaks zu laufen. Im Zusammenspiel mit Lauryn gelangen Claudia sehr schnelle, gut ausgespielte Fastbreaks. Leider gingen die Bälle aufgrund der Nervosität und fehlender Routine noch nicht in den Korb. Aber das kommt bestimmt noch und so war das erste Spiel in der NRW-Liga für Claudia, die vier Punkte erzielen konnte, eine tolle Leistung.  

Pias Aufgaben waren Rebounds zu holen und die Punkte unter dem Korb zu machen. Pia schaffte es, ganz schöne, mit Täuschung ausgespielte drei Bälle zu versenken und kam so auf sechs Punkte und einige Rebounds. Toller Einstieg!!!

Gretes Aufgaben als rechter Flügel waren schöne Korbleger und schnelle Fastbreaks zu zeigen. Obwohl Grete richtig hart verteidigt wurde, gelangen ihr im Angriff insgesamt neun wertvolle Punkte. In der Defense holte sie sich durch ihre starke Verteidigungsleistung einige Turnovers. Super Einsatz!

Malin sollte aufgrund ihrer Stärke, eine gute Verteidigung zeigen und Bälle klauen. Dies schaffte sie während des ganzen Spiels und obwohl sie zwei Mal fast schon unsportlich gefoult wurde, hat sie nie aufgegeben und auch noch einen Ball im Korb versenkt. Super Malin!

Alexandras Aufgabe als Center war Punkte unter dem Korb zu machen. Die Center-Moves waren noch nicht richtig zu sehen, dafür gelangen ihr aber Defense Rebounds und in der Offensive konnte sie die Rebounds in fünf Punkte verwandeln. Auch blockte sie ihre Gegenspielerin und konnte so den einen oder anderen gegnerischen Korb verhindern.

Lara hat bei diesem Spiel den Ball nach vorne gebracht und die zum Schluss umgeknickte Lauryn gut vertreten. Sie zeigte eine sehr gute Defense und konnte so ihre Gegenspielerin gut verteidigen und aus dem Konzept bringen.

Lauryns Einsatz kann man kurz und knapp mit Thomas Zitat beschreiben: „Es war klar, dass keiner Lauryn stoppen kann!“ Sie hat insgesamt 38 Punkte erzielt und ihre Mannschaft gut durch das Spiel geleitet. Kurz vor Schluss knickte sie um, zum Glück jedoch nicht schlimm…

Das Ziel ein gutes Spiel zu zeigen haben die Mädchen erreicht. Sie haben gegen starke Bergische Löwinnen nie aufgegeben und ein tolles Spiel gezeigt. Felix hat seine Co-Trainer-Aufgaben super gut gemeistert. Ein großes Dankeschön an Thomas, der so selbstlos seine knappe Freizeit geopfert hat und eine große Stütze für die Spielerinnen und Felix war.

Es spielten: Malin D. (2), Alexandra F. (4), Pia H. (6), Grete H. (9), Claudia H.(4), Lara Ne. und Lauryn V. (38).

 

Capitolina Vogt