BG Aachen Basketball... Aixtrem!

Kai Lagemann musste bereits vor ein paar Monaten berufsbedingt ins Rheinland ziehen und wird uns daher in der kommenden Saison leider nicht mehr zur Verfügung stehen.
Eine ganze Dekade im Trikot der BG Aachen geht damit zu Ende. Kai hatte grade die hervorragende Jugendabteilung der Artland Dragons durchlaufen, bei denen er sogar in einem Euro Cup Spiel mit zum Aufgebot gehörte, bevor er wegen seines Studiums nach Aachen kam und zur BG Aachen stieß die damals noch 2. Regio spielte.

In Aachen angekommen zeigte er in seinen Anfangsjahren immer wieder spektakuläre Flugeinlagen und Dunkings. Doch wie das Schicksal so spielt musste Kai nicht nur den Abstieg aus der 2. Regionalliga, sondern auch einen schweren Kreuzbandriss verkraften. Diese Rückschläge konnten Kai aber nicht vom Basketball spielen abhalten. Er hielt nicht nur der BG Aachen in der Oberliga die Treue, sondern entwickelte sein Spiel kontinuierlich weiter, so dass er auch mit lädiertem Knie zu einem X Faktor in der Offensive wurde.
Damit nicht genug krönte er seine letzte vollständige Saison im BG Trikot mit der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga. Ein besseres Happy End findet man auch in Sportfilmen nicht.

Nachfolgend findet ihr einen Kommentar des Trainers,
der 1. Vorsitzenden und einen Abschiedsbrief von Kai.

Kommentar Kevin Vorbeck:
Wir werden Kai hier sehr vermissen. Er hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt, kaum ein Training verpasst und war sich in all den Jahren für keine Rolle zu Schade. 10 Jahre sind eine wahnsinnig lange Zeit und es wird eine große Umstellung sein ihn nicht mehr mit seinem Zwillingsbruder durch die Hallentür treten zu sehen. Ich bin sehr froh das Kai hier seine Zeit mit dem Aufstieg krönen konnte.

Kommentar Bettina Heß:
Kai ist auf den ersten Blick ein ausgesprochen ruhiger Typ, doch wenn er dann mal seinen überaus trockenen Humor aufblitzen lässt, steht man erst einmal mit offenem Mund vor diesem Zweimeter-Mann, der dabei keine Miene verzieht.
Die BG Aachen ohne Kai Lagemann ist nur schwer vorstellbar! Auch wenn ich jetzt endlich, nach 10 Jahren, die Möglichkeit habe die Lagemann-Twins auseinanderzuhalten, darauf würde ich sehr gerne verzichten!
Wir wünschen Kai alles erdenklich Gute. Er ist und bleibt ein Teil der BG Familie!

Brief von Kai Lagemann:

Hallo zusammen,
Ich hoffe, dass es allen in Zeiten von Covid-19 gut geht und auch in Zukunft gesund bleiben. Nach knapp 10 Jahren bei der BG Aachen werde ich Aachen aus beruflichen Gründen verlassen. Ein Grund warum ich unsere Sportart so liebe, sind die extremen Emotionen, die er uns durchleben lässt, Aufstieg und spektakuläre Siege auf der einen Seite und bittere Niederlagen auf der Anderen. Zum Abschied möchte ich die größten Emotionen der letzten Jahre reflektieren, einige gut andere schlecht, aber alle bleiben mir in Erinnerung.

Die Ära „Aachen Musketeers“ und ihr Niedergang …
Meine erste Mannschaft bei der BG in Aachen waren die „Aachen Musketeers“ unter Trainer Marco Fuchs, der alles versucht hat, um das Maximum aus unserem damaligen Team herauszuholen. Die Ziele waren hoch gesteckt und man wollte ein hochklassiges Basketballteam in Aachen etablieren. Im Kampf um den Aufstieg in die 1. Regio gegen die Giants Düsseldorf hatten wir leider das Nachsehen. Aus heutiger Perspektive würde ich sagen, dass unser Team damals daran zerbrochen ist. Die beiden folgenden Jahre waren sehr turbulent mit dem bitteren und unnötigen Abstieg in die Oberliga. Spieler kamen und gingen. In diesen zwei Jahren standen insgesamt 5 Trainer an der Sideline für uns, bis Ulrich Rosin wieder Konstanz und Ruhe ins Team zurückbrachte.

Die lange Durststrecke bis zum Aufstieg …
Neben Uli als neuem Trainer hat sich auch der Vorstand in einer recht spektakulären Mitgliederversammlung stark verändert. Der Wind der Veränderung hat den Grundstein für die nächsten erfolgreichen Saisons gelegt. Jahrelang erreichten wir den zweiten Platz, konnten aber leider nie den Weg zurück in die 2. Regio finden. Vor allem bittere Derby-Niederlagen, die das Ziel des Aufstieges ordentlich verhagelt haben, und ein Showdown-Spiel gegen Zülpich, bei dem der direkte Vergleich in den letzten Sekunden verloren ging, bleiben mir aus dieser Zeit in Erinnerung.

Kevin Vorbeck als Meistertrainer …
Im Sommer 2017 wechselte Kevin von unserem Ligakonkurrenten Herzogenrath/Baesweiler zur BG Aachen. Rückblickend war dieser Trainerwechsel wohl der letzte Leistungsbooster, den wir brauchten. In der Saison 2018/2019 gewann unser Team endlich die Meisterschaft und nach 6 langen Jahren in der Oberliga durfte die BG Aachen wieder in der 2. Regionalliga antreten.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen meinen Teamkameraden, den alten und neuen, den Trainern, dem Vorstand und den Helfern, die uns im Hintergrund über all die Jahre hinweg tatkräftig unterstützt haben, herzlich bedanken.

Ich habe mich in unserem Verein immer, vor allem dank meiner besonderen Teamkameraden, sehr wohl gefühlt und kann sagen, dass es weder auf noch abseits des Basketballcourts jemals langweilig geworden ist.

Für die Zukunft wünsche ich der BG Aachen viele erfolgreiche Jahre und bedanke mich für die ereignisreichen Saisons und Erinnerungen, die ich in dieser Zeit erlebt habe.

Viele Grüße und bleibt gesund.
Kai

          Shoes4hoops2   MeyerMeyer   medaix logo   amazon